Style Selector
Layout Style
Boxed Background Patterns
Boxed Background Images
Color Scheme

Vielleicht halten sie schon hoffnungsvoll nach den ersten Frühlingsboten Ausschau? In uns schwingen noch die frischen Erinnerungen an eine schöne Advents-und Weihnachtszeit, die wir im Kindergarten, trotz aller Widrigkeiten der großen Welt, erleben durften. Im Glanz der Kerzen erschallte so manches Lied, wurde gebacken, gebastelt, gebaut… Dreimal wöchentlich versammelten sich die Kinder, um die Geschichte vom Hirten Michael, der Maria und Josef auf ihrem Weg nach Bethlehem begleitet, zu erleben.

Mit großer Freude und vielen Liedern begrüßten die Kinder den Nikolaus (Herrn Steinbrück) der mit seinen süßigkeitsbeladenen Pferden daherkam. (Ein ganz großes Dankeschön an die Gemeindeverwaltung, die mit Geldern und Zeit dafür sorgen, dass jedes Kind in unseren Einrichtungen beschenkt wird und an das Team des EDEKA- Marktes, die hunderte Tüten liebevoll verpacken.)

In dieser Woche zogen wir nun als Karawane mit den heiligen drei Königen zum neugeborenen Kind in der Krippe und empfingen die Sternsinger (lieben Dank an die Familie Lawrence) vor unserem Kindergarten, die unser Haus beim Duft von Weihrauch erneut segneten.

Diesmal hatten die verkleideten drei Könige einen Brief von den Weihnachtswichteln dabei, die eine Wichtelüberraschung in jedem Gruppenraum vorbereitet hatten, und die sah in diesem Jahr etwas anders aus.

Wir im Kindergarten sind gut mit Spielsachen ausgestattet und „Weniger ist manchmal Mehr“. Die Kinder freuen sich am meisten auf das gemeinsame Tun mit ihren Freundinnen und Freunden. Sie besitzen noch die wunderbare Gabe in ihrer Fantasie Alles entstehen zu lassen und umzuwandeln. Erinnern sie sich noch an das Spielen in ihrer Kindheit? Dafür ist Platz und Zeit nötig. Deshalb schleppten die „Weihnachtswichtel“ in der Adventszeit unbeachtetes und kaputtes Spielzeug zur Reparatur in die „Wichtelwerkstatt“. Und siehe da, dies tat dem unbeschwerten Spiel überhaupt keinen Abbruch, im Gegenteil. Aus Tüchern, Decken und Wollbändern kann man herrliche Höhlen bauen, aus Kastanien ein wunderbares Mahl bereiten oder darin baden. Überschaubare Spielsachen werden sorgsamer behandelt und sind übrigens viel leichter aufzuräumen.

Inzwischen werkeln die Kinder leidenschaftlich mit den Gaben der Weihnachtswichtel, das sind Kartons, Stifte, Scheren, Sägen, Klebestreifen, Farben, gefüllte Wollgläser, Knöpfe, Stoffe, Nähnadeln, Knete… und spielen mit ihren alt-neuen Spielsachen. Und wenn das selbstgebaute Bett kaputt geht, geschieht die Reparatur gleich vor Ort. Das kann schon mal eine Stunde dauern. Aber Ausdauer ist ja auch eine Gabe.

Auf jeden Fall sind wir auf die Inspirationen der Kinder für unsere diesjährigen Projekte gespannt, und da werden sich unser Faschingsfest und auch unser Sommerfest, hoffentlich wieder in großer Runde, einreihen.

Doreen Dünzl-Klamann am 8. Januar